Weil Worte bleiben … darum!

Ich liebe es, mit Worten zu leben und zu arbeiten. Was für eine Aufgabe, immer wieder die richtigen zu FINDEN!

Sie stehen auf Postkarten, hängen in Schaufenstern, blinken auf Handydisplays, sie warten in Zeitungsrollen, drehen sich auf Litfasssäulen, schauen von Großplakaten,
sie schmücken Kaffeetassen und Halsketten. Sie haben Kraft!

Sie machen glücklich und unglücklich. Sie tragen durch den Tag, beflügeln, berühren, sie vereinen und trennen. Sie klingen wie Musik. Sie riechen nach Druckerschwärze, knistern auf Papier. Sie erzählen von früher, sie schauen nach vorne. Sie stehen auf dem Bahnhofsklo und in U-Bahn-Tiefen. Sie fallen mit der Tür ins Haus, sie wachsen, sie verändern, sie strahlen, sie grüßen, sie fließen. Sie plätschern dahin, sie flüstern,
sie schreien, sie lachen, sie toben, sie schweigen. Sie BLEIBEN.

Sie verstecken sich in Kisten auf dem Dachboden. Sie zieren Suppentüten und Jutetaschen, sie lachen als Lippenstift-Liebe vom Spiegel. Sie schließen sich im Tagebuch ein. Sie kleben an Straßenbahnscheiben, schwimmen in der Flaschenpost oder fliegen auf Kotztüten gedruckt im Flugzeug um die Welt.

Sie schmecken mal bitter, mal süß. Sie können schwarz sein, goldgelb, rosarot und tintenblau. Manchmal liegen sie auf der Zunge, drehen sich im Mund herum, stehen auf der Stirn, stecken im Hinterkopf fest und bestenfalls sprechen sie ganz vielen aus dem HERZEN.

 
Ursula Kollritsch
Ursula Kollritsch Textbüro sommerfrisch
Beruf & Berufung: Freiberufliche Redakteurin, Texterin und Autorin
Studium: Slawische Philologie, Politik, Publizistik
Stationen: Tageszeitung, Generalkonsulat Sankt Petersburg,
Goethe-Institut, leitende Redakteurin PR-Agentur, seit 2007 selbstständig arbeitend und schreibend
  Nähere Infos > Xing-Profil